Hochleistungswerkstoffe für industrielle Anwendungen.

Duroplastische Werkstoffe zeichnen sich vor allem durch ihre hohe mechanische Festigkeit aus. In dieser Hinsicht übertreffen sie thermoplastische Werkstoffe wie z. B. PEEK, PA, POM oder PTFE um ein Vielfaches.

Der Grund:
Thermoplaste sind unvernetzt. Die fehlende Quervernetzung führt unter Zugabe von z.B. Wärme zu einer Verschiebung der Ketten gegeneinander. Enstprechend leicht verändern diese Materialien bei steigenden Temperaturen ihre Form – sie „fließen“. Duroplaste hingegen verfügen über eine sehr viel dichtere Vernetzung, da ihre einzelnen Stränge durch Querverbindungen zusammengehalten werden. Damit bleibt ihre Form auch dann noch stabil, wenn ein Werkstoff seine Grenztemperatur erreicht. Auch der Masseverlust fällt deutlich geringer aus.

 

Zusammengefasst können folgende Vorteile herausgestellt werden:

  • hohe chemische Beständigkeit
  • geringerer Längenausdehnungskoeffizient
  • geringes Setzverhalten
  • bessere elektrische Eigenschaften (je nach Werkstoffzusammensetzung)
  • geringere Wärmeleitfähigkeit
  • engere Toleranzen bei Bauteilen realisierbar